Sandwiches – ein wachsender markt

In ganz Europa wächst die Sandwich-Industrie und macht heute einen großen Teil des To-Go-Sektors aus. Der Markt hört nicht auf zu wachsen, weil das Leben ereignisreicher ist, was den Menschen weniger Zeit für das Mittagessen lässt. Da sie zwar geldreicher jedoch zeitärmer sind, sind Verbraucher eher bereit, vorbereitete Sandwiches zu kaufen und suchen dabei nach neuen Sorten, die sie beindrucken und zufriedenstellen können mit Zutaten, die sie gedanklich in den Urlaub zurückversetzen.

DER KUNDE WÜNSCHT EIN VIELFÄLTIGES ANGEBOT

Der heutige Snacking-Kunde kennt sich aus und will über das klassische Angebot hinaus auch Überraschungsmomente erleben. Wer ihn verführen will, muss eine große Auswahl und immer wieder etwas Neues bieten. Der Trend geht zu originellen Rezepten und innovativen, leckeren Sandwiches, die mit raffinierten hausgemachten Belägen zu kulinarischen Entdeckungsreisen einladen. Bei den gesunden und hochwertigen Produkten spielen Tradition und regionale Spezialitäten gleichzeitig jedoch weiterhin eine wichtige Rolle. Der Snacking-Kunde ist außerdem ein verantwortlicher Verbraucher, der wissen will, was er isst: Er möchte Transparenz bei der Herkunft der Zutaten haben und gerne ein Angebot mit mehr regionalen Produkten sehen. Und schließlich erwartet der Kunde, über ein abwechslungsreiches, leckeres und gesundes Sandwichangebot hinaus, immer mehr praktischen Service: Schnelle Annahme der Bestellung, praktische Verpackung und Zugänglichkeit der Verkaufsstelle, sowohl örtlich als auch zeitlich.

SANDWICH-BROT: DER TREND GEHT ZU EINEM BREITEREN BROTSPEKTRUM!

Angekurbelt durch die wachsende Nachfrage nach Sandwiches erweitert sich heute das Brotangebot mit leckeren und originellen Rezepten. Das Brot ist nicht mehr einfach nur die Unterlage für den Belag, es wird zu einer eigenständigen Zutat des Sandwiches. Der Kunde will immer mehr Frische: Dass das Brot erst im letzten Moment gebacken wird, ist dafür genauso wichtig wie die Zubereitung des Sandwiches erst bei Bestellung. Wenn der Kunde das ideale Sandwich-Brot beschreibt, nennt er zunächst, dass es frisch sein soll, dass es sowohl knusprig als auch zart sein soll, außerdem weich, damit man es leicht kauen kann. Es soll schmackhaft sein, leicht verdaulich und nahrhaft. Aber über diese sensorischen Qualitäten hinaus soll das Brot außerdem ergonomisch sein, mit einem Format, das sich gut für ein Sandwich eignet, und es soll eine Form haben, die man auf der ganzen Länge belegen kann. Sandwiches werden nicht mehr länger nur mit klassischem Sandwich- Brot zubereitet, es wird auch mit anderen Brotsorten experimentiert: Brioche, Roggenbrot, Wraps usw. sind nun alle Mainstream, daher en die Kunden und die Küchenchefs mit innovativen Geschmacksrichtungen beim Brot selbst Neuland zu betreten. Die So Moelleux-Reihe mit 9 Geschmacksrichtungen benutzt nicht nur unverfälschte Zutaten, jede Sorte erlaubt dem Küchenchef auch echte eigene Experimente.